Aktualisierung

25. März 2020

Wir über uns

 

Wir, dass bin ich Nicole Berenheuser und mein Sohn Leon Fynn.

Auf dem Bild sind wir Beide mit unserem Kingston im Herbst 2018.

 

Dezember 2010 bin ich vom hessischen Darmstadt in den Westerwald gezogen

und lebe seit Sommer 2017 in der Nähe von Hachenburg. Dort wurde mein Traum eines Grundstückes, umgeben von Wiesen und Wäldern erfüllt.

 

Schon seit jüngster Kindheit gehören Hunde und viele andere Tiere in mein Leben. Seit 2012 sind nun Golden Retriever ein fester Bestandteil meiner Familie und ein Leben ohne sie, kann und will ich mir nicht mehr vorstellen.

 

Über den "Deutschen Retriever Club e.V." erkundigte ich mich damals über den beliebten "Familienhund", doch der Golden Retriever ist nicht nur ein Kuschelhund wie viele denken, er ist gezüchtet für die Arbeit bei der Jagd.

 

Genau diese Vielseitigkeit hat mich begeistert.

 

März 2012 kam mit "Hoover vom Lenzental" genannt Henry,

der erste Golden ins Haus.

 

Henry war bereits im Welpenalter ein vorwitziger kleiner Kerl,

der schon mit wenigen Wochen mein Herz erobert hatte.

 

Mit ihm wagte ich mich auf erste Ausstellungen und absolvierte die ersten Prüfungen. Heute ist Henry der Ruhepol in unserem Rudel, der es dennoch faustdick hinter den Ohren hat.

 

Januar 2015 zog mit "Nightingale's Fellow On-the-job O'Byron Jolie's Observator" genannt Byron, ein kleiner Wirbelwind aus der jagdlichen Leistungszucht ein.

 

Byron begeisterte schon früh mit seiner jagdlichen Passion und Ausdauer.

Ein starkes kleines Kerlchen, dass gefordert und gefördert werden wollte!

 

Heute ist Byron ein leidenschaftlicher Apportierer. Die Arbeit mit ihm macht einfach Spaß und wird nie langweilig, gemeinsam möchten wir in Zukunft noch so manchen Workingtest meistern.

 

Seit August 2018 rundet "Kingston of Creme Puff" genannt Kingston,

unser Männer Rudel ab.

 

Mit seinem noch jungen Alter, mischt Kingston regelmäßig unsere Jungs kräftig auf.

Er liebt es ebenfalls zu Arbeiten und hat ein sehr starkes "will-to-please".

Zudem erfüllt er liebend gerne die Rolle als abendlicher Schoßhund zum Kuscheln.

 

Eigentlich geplant für meine eigene Zuchtlinie, hat es die Natur leider anders gemeint.

Kingston resorbierte im Alter von 7 Monaten seine im Bauchraum liegenden Hoden und genießt seitdem sein Leben ohne nervige Pubertät und als völlig entspanntes Männlein!

 

So ist es mit dem "Retriever-Virus" und wer weiß, was die Zukunft noch bereit hält, denn Langeweile gibt es bei uns nicht!

Im Frühjahr 2020 schnupperte ich zum ersten Mal in die Rolle der Sonderleiterin für unsere DRC BZG und führe ein Neuzüchterseminar durch, die Organisation bereitet mir so eine Freude, dass ich mir diese Rolle noch öfters vorstellen kann...